Zur Übersichts-Seite
  Die Wildvogel - Pflegestelle Semd 2013

Projekte
 - Vogelpflege   Semd
  > Bericht 2013
Die Singvogel-Stationen mußten durch den späten Wintereinbruch mit Schneefall, in dessen Folge es zu einem Zugstau mit zahlreichen entkräfteten Drosseln kam, schon zum Jahresanfang mit hohen Belastungen zurechtkommen. Im Frühjahr zwang ein Unfall Frau Ehrhardt als Betreiberin der Pflegestelle in Semd zu pausieren. Ihre Gesundheit ist bis jetzt noch nicht wieder hergestellt, so daß sie voraussichtlich auch in 2014 noch nicht wieder richtig einsteigen kann.
Wir danken herzlich allen Pflegern und Pflegestationen, die dazu beigetragen haben, die sonst in Semd auflaufenden Pfleglinge zu versorgen. Wir danken ihnen auch dafür, daß sie den Unmut der Leute ausgehalten haben, für die die Wildtierpfleger bezahlte Dienstleister sind und daher jederzeit zur Verfügung zu stehen haben. Das ist mitnichten so und nur wenige ehrenamtliche Helfer können es sich leisten, ständig zur Verfügung zu stehen.
Wir wünschen Frau Ehrhardt weitere Genesung und allen eine zusätzliche Pflegestelle, die die verbliebenen Auffangstationen entlasten hilft und Frau Ehrhardt ggf. bei ihrem Wiedereinstieg vor Überlastung bewahrt.
Lerchen im Schnee

Der späte Wintereinbruch sorgte schon vor der eigentlichen "Saison" für volle Boxen: Der Futtervorrat der Wildvogel-Pflegestelle, gerade eingekauft für die Aufzucht von Vogelbabys im Sommer, war am Ende der Schneelage weitgehend an eingelieferte entkräftete Singvögel verfüttert.

Das Bild zeigt Lerchen, die in einer Fahrspur auf einem Teerweg nach Freßbarem suchen.
(Bild Dirk A. Diehl)
 
 
Übrigens: Da Frau Ehrhardt nicht im gewohnten Umfang arbeiten konnte, mußte jemand anders die Vögel übernehmen. Das Förderwerk Natur unterstützte 2013 Frau Rebhan durch Erstattung einiger Unkosten. Frau Rebhan ist ebenfalls nicht an eine Organisation angeschlossen und bringt die Unkosten für die Vogelpflege privat auf. Sie hatte die meisten Jungvögel übernommen, die nach Semd avisiert worden waren und damit einen entsprechenden Mehraufwand.
 

  Zurück zum Projekt